Termine

Keine Termine

Unsere Partner

Banner

Aktuelle Links

Schachvereinigung 1920 Plettenberg e. V.
U12-Team Südwestfalenmeister
Geschrieben von: Bernd Neumann   
Samstag, den 30. Januar 2016 um 22:22 Uhr

Bei den heute in Schalksmühle ausgetragenen Südwestfälischen Mannschaftsmeisterschaften der Jugend erreichte die U12-Mannschaft der Schachvereinigung Plettenberg den 1. Platz.

Die Plettenberger stellten ein U12-Team und ein U14-Team. Das U14-Team mit Philip Bouaraba, Luca Kaub, Lukas Becker und Katja Cwiklinski landete am Ende in ihrer Altersklasse auf Rang 4 hinter den Mannschaften aus Hemer, Bergneustadt und Ennepe. In der U14 nahmen außer der Schachvereinigung Plettenberg keine weiteren Mannschaften vom Schachbezirk Sauerland teil.

Noch besser machten es die Plettenberger U12er mit Linda Becker, Ratho Rahs, Jiehou Nhan und Jinhon Nhan. Gegen die Konkurrenz aus Halver-Schalksmühle (der Gastgeber stellte in dieser Altersklasse zwei Mannschaften), Hemer, Menden und Hellertal konnte man in fünf Runden zwei Mannschaftsremis und drei Mannschaftssiege erzielen. Beste Punktelieferanten waren Ratho Rahs und Jinhon Nhan, die in fünf Runden mit jeweils 4 Siegen zu überzeugen wussten. Die Leistungen der Einzelspieler sind um so erstaunlicher, wenn man berücksichtigt, dass dieses U12-Team mit einer U10-Spielerin und zwei U8-Spielern in der U12-Klasse gegen zumeist erheblich ältere Gegner antreten musste.

Mit dem Meisterschaftstitel des Schachverbandes Südwestfalen qualifiziert sich das junge Team, neben der U12-Mannschaft aus Hellertal, nun für die NRW-Meisterschaften, die am 23.04.2016 in Bochum stattfinden.

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 30. Januar 2016 um 22:55 Uhr
 
Die Zweite verliert in Iserlohn
Geschrieben von: Manfred Nölke   
Sonntag, den 17. Januar 2016 um 16:56 Uhr
Mit 3,5-4,5 musste sich heute unsere Zweite-Mannschaft geschlagen geben. Nach nicht einmal 4 Stunden stand die Niederlage fest.

 

Manfred Nölke und Frank Wichmann mussten sich geschlagen geben. Einzig Eric Wortmann konnte gewinnen, Oliver Klippert, Marek Maniocha, Jörg Warmbier, Roland Krämer und Bernd Neumann steuerten jeweils ein Remis zur knappen Niederlage bei.

 

 
Die 1. verliert unnötig
Geschrieben von: Manfred Nölke   
Sonntag, den 10. Januar 2016 um 17:31 Uhr
“Schach ist ein Laufspiel. Entweder es läuft oder es läuft nicht!° Leider hatte heute unsere 1. nicht das Glück, das man manchmal braucht, um auch gegen stärkere Mannschaften zu gewinnen. Dabei wurden eben die besser oder vielleicht gar Gewinnstellungen zum Remis verdorben und die leicht schlechteren Partien eben verloren. Am Ende verliert man dann eben solch knappen Spiele und steht dann am Ende der Tabelle, was natürlich dann doppelt schmerzt. Verdient verloh GM Thorsten Haub am 1 Brett aber schon die Niederlage von Thomas Kuhnen war mehr als ärgerlich. Leider konnten aber werde Dawid Pieper noch Marc Schulze ihre besser stehenden Partien zum Gewinn führen. Am Ende gewann einzig Mike Richardt seine Partie, was an der Niederlage aber nichts änderte. Die zwei Remispartien unserer Holländischen IM Bosch und Klippund Max Bouarabars waren zwar ausgekämpft aber nie zu gewinnen.

 

 

 

 
Sauerlandpokal gleibt in Plettenberg
Geschrieben von: Administrator   
Sonntag, den 03. Januar 2016 um 07:18 Uhr
Leider traten nur 4 Vereine aus dem Bezirk zum so genanntem Sauerlandpokal im Schach an. Diese hatten, bis auf die Plettenberger, alle fast ihre Bestbesetzung geschickt. Um so erstaunlicher, dass das Team aus der 4. Tälerstadt den Titel verteidigen konnte,
Topfavorit waren die Spieler der Märkischen Springer Halver-Schalksmühle. Stellten sie doch 5 Spieler ihres Verbandsligakaders auf, wurden am Ende aber nur dritter. Sehr stark wurde auch das Team aus Neuenrade eingeschätzt, denn sie boten 5 ihrer Top-Leute aus den Verbandsklasse auf. Das die Hönnestädter am Ende gar Letzter wurden spricht Bände, denn es kam alles ganz anders . Die Attendorner, die ihren besten 5 ins Rennen schickten überraschten erst mal alle und holten 3-2 Punkte. Auch die Plettenberger, die zwar als Titelverteidiger an den Start gingen, aber ihr Team lediglich mit Marc Schulze aus ihrem NRW Liga Team verstärken konnten galten als Außenseiter.
Zuerst etwas Losglück, denn im Sauerlandpokal werden die Gegner wild durcheinander gelost, aber auch an den Bretter folgte wunderbares. Zwar gingen die Plettenberger durch schnelle Siege von Manfred Nölke und Marc Schulze auf 2:0, mussten aber durch Niederlagen von Roland Krämer und Victor Wolf das 2:2 zulassen. Frank Wichmann hatte heute  aber einen sehr guten Tag erwischt. Gewann er zunächst seine Turnierpartie, als auch später seine Biltzpartie in dem nötig gewordenem Stichkampf gegen Attendorn. Weitere Siege steuerten Marc Schulze und Victor Wolf bei. Bleibt zu hoffen, das die Beteiligung im nächsten Jahr besser wird und auch die anderen Vereine ihre Spieler nach Plettenberg schicken, denn diese sind als Titelverteidiger dann wieder Gastgeber!

 

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 10. Januar 2016 um 17:57 Uhr
 
Manfred Nölke gewinnt die Plettenberger-Blitzstadtmeisterschaft;;
Geschrieben von: Manfred Nölke   
Samstag, den 26. Dezember 2015 um 20:29 Uhr
Zum diesjährigen Weihnachtsschachblitzschachturnier, welches gleichzeitig als Stadtmeisterschaft  der SvGG Plettenberg gilt, fanden sich leider nur 9 Vereinseigene Spieler ein. Aus diesem Grund wurde das Turnier doppelrundig ausgetragen.
Verdienter Sieger wurde nach den 16. Runden Manfred Nölke, der es als einziger schaffte ohne Verlustpartie  zu bleiben und die Gegnerschafft mit 15-1 hinter sich ließ. Am Ende konnte er es sich sogar Leisten, gegen den Favoriten Marc Schulze eine Punkteteilung anzubieten obwohl er da schon mit einer Mehrfigur klar auf Gewinn stand. Spannend war es trotzdem, denn alle Teilnehmer kämpften unverdrossen um die zahlreich ausgeschrieben Preise. Zweiter wurde dann Marc Schulze, der nur seine Punkte gegen Nölke abgeben musste und 14,5 Punkte erzielte.  Mit einem gehörigen Abstand folgte dann Frank Wichmann auf Platz drei mit 11,5 Zählern. Er wird damit den dritten Pokal der Stadtmeisterehren zur Jahreshauptversamelung überreicht bekommen. Vierter wurde Mirek Skapski mit 8 Punkte . Auf den Plätzen folgten Eric Wortmann, David Jansen, der dessen Weihnachtsurlaub vom Bodensee nutze und punktgleich mit Jannis Blumöhr einkam. Es folgten Ekkard Arnoldi und Nicolas Schrader. Im gesamtem Turiner schaffte jeder mindestens einen Sieg und natürlich wurde alles fair und sportlich abgewickelt!

 

 

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 28. Dezember 2015 um 15:15 Uhr
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 9 von 44