Aktuelle Links

Piraten
Dabei sein ist alles
Geschrieben von: Bernd Neumann   
Sonntag, den 17. März 2013 um 21:11 Uhr

Hallenschulmannschaft nimmt an NRW-Grundschulmeisterschaften teil

Am Samstag wurden in Schwerte die NRW-Grundschulmeisterschaften ausgetragen. In 7 Runden Schnellschach galt es zwei Qualifikanten für die Deutschen Meisterschaften zu ermitteln. Zu den besten 19 teilnehmenden Mannschaften aus ganz NRW zählte auch das Team der Hallenschule. Die Plettenberger Katja Cwiklinski, Nico Langenbach, Ratho Rahs und Richard Richter hatten sich hierfür bei den Südwestfälischen Meisterschaften in Gevelsberg qualifiziert. Das Viererteam wurde durch Alexander Rebrik ergänzt, der erst in den letzten Wochen den Weg zu der Hallenschulmannschaft fand.

Gleich in Runde 1 erlebten die Plettenberger, dass sie bei dieser Veranstaltung wohl vor allen Dingen Erfahrung sammeln konnten. Nach einem glatten 0:4 Verlust gegen den späteren Fizemeister von der Landgrafen Grundschule Dortmund lautete das Motto des Tages: Dabei sein ist alles.

Durch die ungerade Teilnehmerzahl bekam die Hallenschule in Runde 2 ein Freilos und man kletterte in das Tabellenmittelfeld. Den ersten Plettenberger Einzelsieg am Brett konnte dann Alexander Rebrik gegen die Olpketal Grundschule Dortmund vermelden. Nach einer hohen Niederlage gegen die Almeschule Wever, konnte dann ein echter Mannschaftserfolg gegen die Domschule Paderborn erzielt werden. Nach Siegen von Rebrik, Rahs, einem Remis von Langenbach und einer Niederlage von Cwiklinski stand es am Ende 2,5:1,5. In der Folge kam allerdings kein weiterer Mannschaftssieg hinzu. Trotzdem wussten die Plettenberger stets durch ihre engagierte Spielweise zu überzeugen - auch wenn am Ende die Punkte etwas ausblieben und man auf Platz 19 landete. Beste Punktesammler der Hallenschule waren Ratho Rahs mit 2 Siegen in 4 Spielen und Alexander Rebrik mit 2 Siegen in 6 Spielen. NRW-Meister wurde die Josefschule Paderborn.

 

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 17. März 2013 um 21:52 Uhr
 
Grundschulen ermitteln Schachmeister
Geschrieben von: Bernd Neumann   
Sonntag, den 05. Februar 2012 um 15:06 Uhr

Hier ein Bericht von Michael Kaub zu den anstehenden Grundschulmeisterschaften, den wir in dankenswerter Weise gerne übernommen haben.

Qualifikationsturnier am 3. März erstmals in Plettenberg 

Wenn Schüler den König Matt setzen, dann haben sie bei den Schulschach-Meisterschaften für Grundschulen ihrer Mannschaft einen wichtigen Punkt gesichert. Am Samstag, 3. März, können sich alle Schach spielenden Schülerinnen und Schüler wieder miteinander messen. In der Gemeinschaftsgrundschule Hallenschule, Hallenstraße 17, in Plettenberg findet ab 12 Uhr die Vorrunde im Bereich des Schachverbandes Südwestfalen statt. Das Qualifikationsturnier in Plettenberg ist eines von sechs landesweiten, bei der sich die jeweils drei besten Mannschaften für die Finalrunde auf NRW-Ebene am 17. März in Schwerte qualifizieren. Noch bis zum 22. Februar können sich Südwestfalens Grundschulen für die erstmals in Plettenberg stattfindende Vorrunde anmelden.

Teilnehmen können dabei pro Schule beliebig viele Mannschaften. Zwingend notwendig ist aber, dass alle Spielerinnen und Spieler einer Mannschaft der jeweiligen Schule angehören. Die Schulzugehörigkeit muss bei der Anmeldung durch Unterschrift und Schulstempel bestätigt werden. Ansonsten sind keine besonderen Qualifikationen zu erfüllen. Jeder kann mitspielen, ob Anfänger oder schon angehender Großmeister. Das Organisationsteam um Monica Gil de Diego (Hallenschule) und Daniela Seliger (Schachverband Südwestfalen) freut sich auf viele motivierte Nachwuchsspieler. Im Vorjahr nahmen bei der Vorrunde in Schalksmühle 15 Mannschaften teil. Die Mannschaft der Hallenschule belegte dabei den dritten Platz und hofft dank Heimvorteil auf ein ähnlich gutes Abschneiden. Die Spieler der Hallenschule werden wie im Vorjahr von der Schachvereinigung Plettenberg unterstützt und für das Turnier fit gemacht.

Die Fahrt zum Turnier müssen die Schulen oder teilnehmenden Mannschaften selbst organisieren. Wichtig ist, dass der Anmeldeschluss am Turniertag um 12 Uhr unbedingt eingehalten wird, da danach eine Teilnahme ausgeschlossen ist. Es wird in Mannschaften mit je vier Teilnehmern gespielt. Die Aufstellungsreihenfolge muss vor dem Turnier festgelegt und kann danach nicht mehr geändert werden. Bei Einsatz eines Ersatzspielers muss aufgerückt werden. Gespielt werden 7 Runden nach Schweizer System mit 15 Minuten Bedenkzeit je Spieler und Partie. Je nach Teilnehmerzahlen kann der Modus kurzfristig durch den Turnierleiter geändert werden. Ein Sieg gibt 1 Brettpunkt, ein Remis/Unentschieden 0,5 Brettpunkte. Für einen Mannschaftssieg gibt es 2 Punkte, für ein Unentschieden 1 Punkt. Gewertet wird in der Reihenfolge Mannschaftspunkte, Brettpunkte, direkter Vergleich (sofern vollständig vorhanden), Buchholzwertung und Los. Die Siegerehrung findet gegen 16.45 Uhr statt.

Anmeldungen sind zu richten an Daniela Seliger, Hans-Thoma-Straße17, 45147 Essen, Telefon 0176-96076617, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. . Weitere Informationen auch im Internet unter www.svswf.de.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 05. Februar 2012 um 15:17 Uhr
 
Für Schach ist es selten zu früh
Donnerstag, den 29. September 2011 um 20:31 Uhr

alt

Foto: Die jüngsten Schachpiraten bilden eine von fünf Jugendtrainingsgruppen der SVgg Plettenberg

Es ist nie zu spät, Schach zu lernen – und selten zu früh. Das beweist die Schachvereinigung Plettenberg mit ihrem Schachtraining für Kinder im Alter von etwa fünf bis zwölf Jahren sehr eindrucksvoll. Spielerisch und mit viel Spaß erlernen die Schachpiraten – wie die lebhafte Gruppe liebevoll genannt wird – das königliche Spiel. Und trainieren ganz nebenbei noch Konzentrationsfähigkeit, Ausdauer, logisches Denken und Eigenverantwortung. Eigenschaften, die Kinder nicht früh genug lernen können. Für das kostenlose Training sind keine Vorkenntnisse nötig und ein Einstieg ist jederzeit möglich. 

alt

Die Kinder und Jugendlichen werden von Jana Wortmann, Monica Gil de Diego und Bernd Neumann in kleinen Gruppen trainiert. Das Training orientiert sich an bewährten Programmen, welche die kindgerechte Reihenfolge der Lerninhalte in besonderem Maße berücksichtigen. Erste Themen sind: Das Brett, Gangart der Figuren, Angriff und Schlagen, Verteidigen, Schach und Schachparieren, Matt, Abtausch und vorteilhafter Abtausch. altDie Trainingsinhalte werden durch intensives Spielen gefestigt. Abwechslungsreiche Übungen lassen dabei keine Langeweile aufkommen. Gegenseitiges Helfen wird groß geschrieben, wenn kniffelige Schachaufgaben gemeinsam in der Gruppe gelöst werden. Spaß und Vergnügen kommen beim gemeinsamen Spielen nicht zu kurz.

 Das Angebot richtet sich auch an Plettenberger und Herscheider Grundschulen. So bereiten sich bei den Schachpiraten die Grundschulmannschaften der Hallenschule und der Grundschule Hüinghausen auf die jährlich stattfinden Südwestfalenmeisterschaften vor. Mit Erfolg: Die Hallenschulmannschaft qualifizierte sich 2011 sogar mit einem 3. Platz für die NRW-Meisterschaften, wo in Schwerte dann ein sehr guter 10. Platz erzielt wurde. 

altDie Einsteigergruppe der Schachpiraten trifft sich jeweils mittwochs ab 17.30 Uhr für etwa eine Stunde im Schachsportheim Plettenberg, Böddinghauser Weg 50b. Eltern können die Trainingszeit im Schachsportheim bei einer kostenlosen Tasse Kaffee in gemütlicher Runde verbringen, während die Kinder im Nebenraum erste Erfahrungen im königlichen Spiel sammeln. Eine Vereinsmitgliedschaft ist nicht erforderlich.alt

Ein Schachtraining für Schüler weiterführender Schulen, die bereits über erste Grundkenntnisse im Schachspiel verfügen, findet jeweils freitags von 18 bis 19 Uhr unter der Leitung von Dr. Torsten Fischer statt. Weitere Informationen und Voranmeldungen für die Trainings bei Bernd Neumann unter Telefon 02391/148214.

 

 alt

 

 

 

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 06. Februar 2012 um 07:19 Uhr
 
Piraten in der Wewelsburg
Geschrieben von: Bernd Neumann   
Mittwoch, den 31. August 2011 um 11:59 Uhr

 

 

 

 

Was treibt 86 Jugendliche dazu an, ihre letzten Ferientage vom 27.08. bis zum 03.09.2011 in der Wewelsburg zu verbringen? Die Dreiecksburg aus dem Anfang des 17. Jahrhunderts in der Nähe von Paderborn ist eine Jugendherberge und war in den vergangenen Tagen Schauplatz eines 7-rundigen Jugendschachturniers, welches von der Schachjugend NRW veranstaltet wurde. Mittelpunkt des Tagesgeschehens bildete für die Teilnehmer je eine Turnierpartie, welche mit voller Bedenkzeitausnutzung vier Stunden dauern konnte.

Alljährlich wird von der SJNRW eine Sommerfreizeit angeboten, bei der keine Langeweile aufkommt. Passend zu den Plettenberger Teilnehmern Eric Wortmann, Jannis Blumöhr, Jona Ackerschott, Luca Ackerschott und Ruven Müller Gil wurde das Rahmenprogramm unter dem Motto "Piraten" gestellt. Hierzu wird jede Menge Abwechslung geboten mit Rollenspielabend, Fußball, Schachvarianten, Grillabend, Brettspiele, Schachtraining usw. Und Frühaufsteher können den Tag ab 7:00 Uhr mit Frühsport beginnen.

Diese Veranstaltung richtet sich an Jugendliche der Altersgruppe U16. Somit sind die meisten Plettenberger eher zu den jüngeren Teilnehmern zu rechnen und treten im Turnier oftmals gegen ältere und erfahrenere Gegner an. So ist es nicht verwunderlich, das gleich in der ersten Runde alle fünf Plettenberger Partien verloren gingen. Um so erstaunlicher ist es, dass sich die Truppe sofort wieder aufrappelte und postwendend am nächsten Tag zurückschlug: In der zweiten Runde wurden alle fünf Partien gewonnen. 

In der dritten Runde gelang Jannis Blumöhr ein Sieg gegen den 300 DWZ Punkte stärkeren Fabian Schmitz (VfSuF Düsseldorf-Nord). Dadurch rückte er in der Tabelle und an den Spieltischen deutlich auf und bekam in Runde 4 mit Jonas Tawakol (1349, SJ Schwerte) wieder einen Gegner, der deutlich mehr Wertungspunkte aufwies. Jannis konnte die Partie remis halten und wies zu diesem Zeitpunkt mit 2,5 Punkten aus 4 Partien als einziger Plettenberger ein positives Punktekonto auf. In der Rangliste landete er vor der 5. Runde auf Platz 27 und somit im oberen Tabellendrittel. Leider konnte er diese guten Ergebnisse nicht wiederholen. In der Folge verlor er die weiteren 3 Partien.

Vom heimischen Schachbezirk Sauerland nahmen außer den Plettenbergern nur noch die zwei Neuenrader Schachfreunde Dennis Günzel und Florian Schulte in der Wewelsburg teil. Dadurch hatten die Brüder Ackerschott in der 5. Runde zwei echte Sauerlandduelle auszutragen. Dabei konnte nicht ermittelt werden, welcher Verein nun die erfolgreicheren Wewelsburg-Teilnehmer stellte. Denn während Jona Ackerschott gegen Dennis Günzel gewann, verlor Luca Ackerschott gegen Florian Schulte. Im Turnierverlauf erzielten die Brüder einige Gewinnpartien. So konnte Luca am Ende 2,5 Punkte vorweisen und Jona erzielte mit 3,5 Punkten sogar eine Ausbeute von 50%.

Bei Eric Wortmann hatte man in den ersten Runden den Eindruck, er würde vom Lospech verfolgt werden. Abwechselnd traf er in Runde 1 erst auf einen 750 Punkte stärkeren Gegner, gegen den er erwartungsgemäß verlor. Anschließend wurde er in Runde 2 gegen einen deutlich schwächeren Gegner gelost, gegen den er gewann. Dieser Vorgang wiederholte sich bis zur 5. Runde.  Im Schlussspurt konnte er dann in den letzten beiden Runden noch 1,5 Punkte erzielen. Dadurch kam auch er auf ein Ergebnis von 50%.

Besonders zu erwähnen sind die Ergebnisse von Ruven Müller Gil, der bis dahin noch keine Partie unter normaler Bedenkzeit gespielt hatte. Ohne eigene DWZ konnte er gegen Julia Grimm (993, Schachfreunde Brett vor'm Kopp Duisburg), Felix Reimer (1154, TuS Düsseldorf) und Max Hahnbrück (894, SV Hennef) gewinnen. Da alle 7 Gegener bereits eine DWZ vorweisen können, wird Ruven für sein erstes Turnier eine ordentliche Wertungszahl erhalten.

Die Plettenberger Endergebnisse im Einzelnen:

Eric Wortmann 3,5/7 Rang 42

Jona Ackerschott 3,5/7 Rang 50

Ruven Müller Gil 3/7 Rang 53

Jannis Blümöhr 2,5/7 Rang 60

Luca Ackerschott 2,5/7 Rang 67

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 08. September 2011 um 15:19 Uhr
 
Neues von den Schachpiraten
Geschrieben von: Bernd Neumann   
Samstag, den 27. August 2011 um 17:18 Uhr

Noch ist mittwochs Sommerferien-Trainingspause für alle Schachpiraten. Trotzdem gibt es Neuigkeiten zu vermelden:

Einerseits nimmt eine ganze Handvoll Plettenberger Jugendliche an dem Sommerferienturnier der Schachjugend NRW in Wewelsburg vom 27.08. bis 03.09.2011 teil. Wir werden über die Ergebnisse berichten! Treffender Weise trägt die offizielle Turnierzeitung den Titel Piratenpost. Wer dem Link folgt, landet auf der ersten Ausgabe.

Andererseits haben die Schachpiraten nun auch eine eigene Facebook-Seite, auf der neben allgemeinen Berichten zu Kinder-, Jugendschach, Veranstaltungshinweisen und Piratenerfolgen auch täglich neue Schachaufgaben zum Lösen angeboten werden. Allerdings sind inzwischen einige Experten in das Lösungsteam hineingekommen, die nach anspruchsvollen Aufgaben verlangt haben. Um ihren Gehirnzellen die entsprechende Nahrung zu bieten, wurde der Schwierigkeitsgrad der Aufgaben kräftig angehoben. Aktuelles Thema sind gleichfarbige Läuferendspiele.

Wir haben uns eine entsprechende Webadresse gesichert. Hier kann sich sogar jeder, der bei Facebook nicht registriert ist, einen ersten Eindruck von der Seite verschaffen:

http://www.facebook.com/Schachpiraten

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 02. September 2011 um 09:48 Uhr
 
<< Start < Zurück 1 2 3 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 3