Termine

Keine Termine

Unsere Partner

Banner

Aktuelle Links

Schachvereinigung 1920 Plettenberg e. V.
Linda Becker gewinnt Jugendstadtmeisterschaft U14
Geschrieben von: Bernd Neumann   
Sonntag, den 05. Juni 2016 um 12:51 Uhr

Linda Becker ist neue U14-Jugendstadtmeisterin. In einem siebenrundigen Schnellschachturnier konnte sie alle Partien gewinnen und stand am Ende sogar mit 2 Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze, gefolgt von ihrem Bruder Lukas auf Platz 2.

Damit konnte bei dieser jährlich stattfindenden Meisterschaft erstmalig ein U10-Spieler das Gesamtturnier gewinnen. 13 jugendliche Schachspieler hatten sich dazu im Schachsportheim eingefunden. Somit wurde in etwa die Teilnehmerzahl des Vorjahres erreicht. Zu den Favoriten zählten von Beginn an Lukas Becker, Philip Bouaraba und Luca Kaub, zumal diese Drei altersbedingt in der kommenden Saison nicht mehr zu den U14-Spielern zählen. Die drei "Alten" waren daher sehr motiviert den Titel zu gewinnen. Während die Verfolger sich gegeneinander den einen oder anderen Punkt abnahmen, gelang Linda in ihren sehenswerten aktiven Partien der komplette Durchmarsch. Der Vorjahressieger Philip Bouaraba rutschte sogar auf Platz 4 ab, da er außer den Verlustpunkten gegen die direkten Konkurrenten auch Federn in seiner Partie gegen Jinhon Nhan lassen musste. In schlechter Stellung konnte er durch Dauerschach gerade noch den Remishafen erreichen.

Linda konnte dann den großen Siegerpokal in Empfang nehmen. Weitere Pokale und Sonderpreise erhielten Lukas Becker (bester U14-Spieler), Ratho Rahs (U12), Jiehou Nhan (U8), Katja Cwiklinski (bestes Mädchen, da keine Mehrfachpreise vergeben wurden), sowie Moritz Schmidt als jüngster Teilnehmer.

Rangliste:  Stand nach der 7. Runde
Rang Teilnehmer Titel TWZ At Verein/Ort Land S R V Punkte Buchh SoBerg
1. Becker,Linda U10 1215 W SVG Plettenberg GER 7 0 0 7.0 27.5 27.50
2. Becker,Lukas U14 999 SVG Plettenberg GER 5 0 2 5.0 27.5 15.50
3. Kaub,Luca Elias U14 1036 SVG Plettenberg GER 5 0 2 5.0 27.0 15.50
4. Bouaraba,Philip D U14 927 SVG Plettenberg GER 4 1 2 4.5 29.5 16.00
5. Nhan,Jiehou U8 SVG Plettenberg GER 4 0 3 4.0 26.0 9.50
6. Ortu,Adriano U10 SVG Plettenberg GER 4 0 3 4.0 19.0 7.50
7. Nhan,Jinhon Raymo U8 SVG Plettenberg GER 3 1 3 3.5 28.0 10.75
8. Rahs,Ratho U12 885 SVG Plettenberg GER 3 1 3 3.5 26.0 10.75
9. Cwiklinski,Katja U14 760 W SVG Plettenberg GER 3 1 3 3.5 24.5 8.00
10. Bouaraba,Nicole A U12 W SVG Plettenberg GER 3 0 4 3.0 21.5 4.00
11. Isaak,Maxim U12 SVG Plettenberg GER 3 0 4 3.0 21.0 4.00
12. Schmidt,Moritz U8 SVG Plettenberg GER 2 0 5 2.0 21.0 3.50
13. Greth,Alexander U10 GER 1 0 6 1.0 20.0 1.50

 

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 05. Juni 2016 um 21:07 Uhr
 
Tolle Leistung von Linda bei der DEM U10w
Geschrieben von: Bernd Neumann   
Samstag, den 21. Mai 2016 um 20:57 Uhr

Bei den vom 14.05. bis 21.05. ausgetragenen Deutschen Jugendeinzelmeisterschaften in Willingen startete Linda Becker in der Klasse U10w und erreichte mit 6,5 Punkten aus 11 Partien den 7. Platz unter 38 Teilnehmerinnen. Das ist ein hervorrangendes Ergebniss für das junge Plettenberger Nachwuchstalent, welches vorher wohl kaum erwartet werden konnte. Entsprechend ihrer Wertungszahl war Linda an Rang 15 gesetzt, hatte sich aber vorgenommen unbedingt unter die ersten 10 Plätze zu kommen. Und es zeigte sich schon bald, dass auch noch mehr im Bereich des Möglichen gewesen wäre.

Die beiden ersten Runden wusste Linda gegen Amelie Tolpa (SG Schwäbisch Gmünd) und Anna Wilmink (SK Nordhorn Blanke, Niedersachsen) sehr sicher für sich zu entscheiden. Ab Runde 3 spielte sie stets an den vorderen Brettern. Diese elektronischen Bretter übertrugen ihre Partien live ins Internet, so dass jeder die Partien zeitgleich auch Daheim mitverfolgen konnten. Schon bei der dritten Runde mit Weiß gegen die amtierende NRW-Meisterin Luisa Bashylina (SG Solingen) fieberten somit viele Schachinteressierte mit und erlebten die wohl interessanteste Partie, die Linda bei diesem Turnier gespielt hat. Noch bei den NRW-Meisterschaften in Kranenburg musste Linda eine Niederlage gegen Bashylina hinnehmen, um so erstaunlicher entwickelte sich die Partie in Willingen. Im Geschlossenen System der Sizilianischen Verteidigung rochierten die Spielerinnen zu entgegengesetzten Seiten. Zu dem Zeitpunkt war klar, dass die Plettenbergerin auf Angriff spielen würde, zumal der Königsflügel der Solingerin einen deutlichen Entwicklungsrückstand aufwies. Folgerichtig rückte Linda schnell mit ihren Bauern am Damenflügel vor und bekam einen wichtigen Freibauern auf der a-Linie. Nach Abtausch der Türme verbesserte sich die Stellung der Solingerin deutlich. Sie postierte ihren Springer so gut, dass Linda ihn gegen einen Läufer abtauschte, wodurch Bashylina nun im Gegensatz zu Becker sogar das Läuferpaar besaß. Durch weiteren Abtausch gelang es Bashylina einen Freibauern im Zentrum zu bekommen, der nun auch auf Lindas Stellung drückte. Es war nun sehr schwierig stets die richtigen Züge zu finden. Linda opferte ihren Freibauern für einen entscheidenden Angriff, bei dem sie einen gegnerischen Läufer gewann. Nach dem Damentausch opferte Linda sogar noch einen Läufer, um mehr Druck hinter den inzwischen neu entstandenen Freibauern zu bekommen. Nach 79 Zügen setzte sie schließlich ihre Gegnerin matt und kletterte mit 3:0 Punkten auf den dritten Tabellenplatz.

In Runde 4 verlor sie dann aber recht schnell durch einen etwas ärgerlichen Damenverlust gegen die wesentlich spielstärkere Svenja Butenandt (TV Tegernsee). Butenandt war die Ausnahmespielerin des Turnieres, gewann alle 11 Partien und wurde am Ende die neue Deutsche Meisterin. In Ihrer 5. Partie gegen Rosalie Werner (VSG Offenbach) schien für Linda zunächst alles nach einem klaren Gewinn auszusehen, da ihre Springer stark in die gegnerische Stellung eindringen konnten. Leider verlor Linda in den Folgezügen etwas den Faden und nach Materialverlust musste sie sich geschlagen geben. Sie schaffte es aber in der folgenden Runde, durch einen aktiv heraus gespielten Sieg gegen Alina Müller (SC Windischeschenbach, Bayern), mit 4:2 Punkten auf dem 7. Platz den Anschluss an die erweiterten Spitzenplätze zu halten.

Und es ging für Linda genau so stark weiter. Sie gewann ihre folgende Partie gegen Nelly Adelmeyer (Roter Turm Halle) in ihrem inzwischen typischen dynamischen Angriffsstil. Adelmeyer geriet in hoffnungsloser Stellung so unter Druck, dass sie die Zeit überschritt und sich Linda nach dieser 7. Runde auf dem 5. Tabellenplatz wiederfand. In Runde 8 wurde sie gegen die DWZ-stärkste Spielerin Phuong Thao Vivien Nguyen (USV TU Dresden) gelost. Linda wählte mit Weiß einen Figurenaufbau, der für sie sofort sehr nachteilig war. Bereits nach 16 Zügen hatte sie 2 Figuren verloren und stellte am Ende in verlorener Stellung ihre Dame ein.

Von dieser Verlustpartie erholte sich die nervenstarke Plettenbergerin erstaunlich schnell. In der 9. Runde wartete mit Lepu Coco Zhou (Schachpinguine Berlin) wieder eine spielstarke Gegnerin auf sie. Linda wusste diese Aufgabe zu lösen, obwohl sie in der Eröffnung unter Druck geriet. In ihren Partien verteidigt sich Linda immer sehr aktiv und nutzt jede Möglichkeit zu einem Konter. Dies brachte ihr hier einen vollen Punkt zum Stand von 6:3 auf dem 4. Tabellenplatz ein.

In der folgenden Partie gegen Anna Schneider (SF Sasbach, Baden) verlor Linda 2 Bauern und sie opferte noch einen dritten Bauern um wieder einen Gegenkonter anzusetzen. Dies gelang auch recht gut und die Sasbacherin musste die Qualität geben, um einen Mattangriff abwehren zu können. Eigentlich war danach die Partie wieder offen, aber Linda stellte leider einzügig einen Turm ein. Ihre letzte Partie spielte Linda gegen Charlotte Derling (Roter Turm Halle). Hier versuchte sie noch einmal alles und spielte ein Turmendspiel bis zum Remisschluss aus. Mit 6,5 Punkten aus 11 Partien und dem 7. Platz kann Linda stolz auf eine Deutsche Meisterschaft zurückblicken, bei der sie sich über das gesamte Turnier hinweg stets im vorderen Tabellenfeld befand.

Lindas Einzelergebnisse (die Partien können durch Klick auf das Ergebnis eingesehen werden, hier ist u.a. besonders Partie 3 zu empfehlen):

RundeBrettDWZWeißErgebnisSchwarzDWZECO
1. 15 Linda Becker 1 : 0 Amelie Tolpa 808 C44
2. 8 833 Anna Wilmink 0 : 1 Linda Becker
3. 3 Linda Becker 1 : 0 Luisa Bashylina 1352 B23
4. 1 1435 Svenja Butenandt 1 : 0 Linda Becker C47
5. 3 Linda Becker 0 : 1 Rosalie Werner 1075 C02
6. 5 1159 Alina Müller 0 : 1 Linda Becker D31
7. 4 Linda Becker 1 : 0 Nelly Adelmeyer 1086 C50
8. 2 Linda Becker 0 : 1 Phuong Thao Vivien Nguyen 1496 B23
9. 4 1381 Lepu Coco Zhou 0 : 1 Linda Becker C55
10. 3 Linda Becker 0 : 1 Anna Schneider 1205 C54
11. 5 974 Charlotte Derling ½ : ½ Linda Becker C47

Damit liegt in dieser Saison ein langer Weg hinter Linda Becker. Nachdem sie in ihrer Altersgruppe U10w Südwestfalenmeisterin wurde, erfolgte eine intensive Vorbereitung auf die NRW-Meisterschaften. Dabei wurde sie u.a. durch den Verbandstrainer Thomas Franke trainiert. Nach ihrem 3. Platz bei den NRW-Meisterschaften suchte sie nach einem neuen Trainer, da die Unterstützung auf den Deutschen Meisterschaften u.a. durch NRW-Landestrainer erfolgt. Hierbei darf ein Landestrainer höchstens vier Spieler bei der Meisterschaft betreuen. Es darf somit fast als Glücksgriff bezeichnet werden, dass sich die Landestrainerin Carmen Voicu-Jagodzinsky sofort bereit erklärte, Linda auf der DEM zu betreuen. Carmen Voicu-Jagodzinsky, die für den SV Hemer am Spitzenbrett spielt, hat als Jugendspielerin zahlreiche Medaillen bei Welt- und Europameisterschaften gewonnen und war 1992 Jugendweltmeisterin. 2006 wurde sie Großmeisterin und spielte für die rumänische Nationalmannschaft, mit der sie an mehreren Welt- und Europameisterschaften teilgenommen hat. Sie ist A-Trainerin des Deutschen Schachbundes und hat als einzige Frau in NRW die höchste deutsche Trainerlizenz. Vielleicht ergibt sich auch aus der räumlichen Nähe Plettenberg - Hemer für Linda eine längere Zusammenarbeit mit der Landestrainerin. Einen ersten Schritt dazu gibt es bereits: Linda wird schon am 26.05. (Fronleichnam) wieder an einer Meisterschaft teilnehmen. Dann geht es zu der Endrunde der NRW-Mannschaftsmeisterschaften U14w. Auf Einladung von Carmen Voicu-Jagodzinsky wird Linda dann einige Partien als Gastspielerin in Reihen der Mädchenmannschaft des SV Hemer absolvieren. Diese Gastspielmöglichkeit ist in den Mädchenmannschaften durchaus üblich. Linda steht damit der SVgg Plettenberg als Spielerin weiterhin in vollen Umfang zur Verfügung und wird hier auch weiterhin am Trainingsbetrieb teilnehmen.

Hier der komplette Endstand:

Pl.RgSpielerVereinLandGUVPktBhz 1StBhz II 1St
= 2 Svenja Butenandt TV Tegernsee Bayern 11 0 0 11 70½
= 1 Phuong Thao Vivien Nguyen USV TU Dresden Sachsen 9 1 1 68½
= 6 Anna Schneider SF Sasbach Baden 8 0 3 8 72
= 4 Luisa Bashylina SG Solingen Nordrhein-Westfalen 7 1 3 70½
+ 3 Lepu Coco Zhou Schachpinguine Berlin Berlin 6 2 3 7 67
+ 21 Amy Charlize Breß SAV Torgelow Mecklenburg-Vorpommern 5 4 2 7 65
- 15 Linda Becker SVG Plettenberg Nordrhein-Westfalen 6 1 4 70½
+ 14 Charis Peglau SV Bannewitz Sachsen 6 1 4 66
+ 22 Charlotte Derling Roter Turm Halle Sachsen-Anhalt 5 3 3 63½
10 - 11 Sara Baltic SG Porz Nordrhein-Westfalen 5 2 4 6 69½
11 - 8 Alina Müller SC Windischeschenbach Bayern 6 0 5 6 65½
12 + 24 Emilia Bildat SC Lüneburg Niedersachsen 4 4 3 6 61
13 - 5 Saskia Pohle Muldental Wilkau-Haßlau Sachsen 4 4 3 6 60
14 + 26 Cecilia Keymer SK Gau-Algesheim Rheinland-Pfalz 6 0 5 6 57½
15 + 7 Anouk Lorenz MTV Saalfeld Thüringen 6 0 5 6 54½
16 - 16 Nelly Adelmeyer Roter Turm Halle Sachsen-Anhalt 4 3 4 62½
17 - 12 Ann-Sophie Wörz SpVgg Rommelshausen Württemberg 4 3 4 53½ 589½
18 + 25 Katharina Wimmer SC Bendorf Rheinland-Pfalz 4 3 4 53½ 566½
19 + 30 Sophie Petersen SV Rüdersdorf Brandenburg 3 5 3 53 567½
20= 10 Wilhelmine Engelhardt ESV Gera Thüringen 5 1 5 53 562½
21 + 20 Dora Peglau SV Bannewitz Sachsen 5 1 5 50½
22 + 27 Alexa Scherf Aschaffenburg-Schweinheim Bayern 5 1 5 46
23 - 23 Anna Grey ESV Lok Falkenberg Brandenburg 3 4 4 5 56½
24- 13 Helene Müller TSV Kitzscher Sachsen 4 2 5 5 54
25 - 9 Sviatlana Antonava SGem Fürth Bayern 4 2 5 5 51
26+ 32 Anna Wilmink SK Nordhorn-Blanke Niedersachsen 4 2 5 5 46
27 - 18 Rosalie Werner VSG Offenbach Hessen 4 1 6 64
28+ 19 Frieda von Beckh SC Eschborn Hessen 3 3 5 53½
29 + 31 Andreea-Alexandra Roncea SC Papenburg Niedersachsen 4 1 6 52
30- 29 Rika Scholz USV TU Dresden Sachsen 4 1 6 50
31 + 17 Elisabeth Krebs SC Nordhausen Thüringen 2 4 5 4 55½
32 - 33 Marie-Sophie Gossing Lübecker SV Schleswig-Holstein 3 2 6 4 54½
33 - 28 Bente Zöllner Stader SV Niedersachsen 4 0 7 4 53
34= 35 Adelina Feige SF Schwerin Mecklenburg-Vorpommern 3 2 6 4 51½
35 + 38 Charlotte Hubert Sternschanze Hamburg 3 2 6 4 47
36- 36 Rubina Arnold RW Neuenhagen Berlin 3 1 7 52
37 = 34 Amelie Tolpa SG Schwäbisch Gmünd Württemberg 3 1 7 49
38= 37 Cecilia Chassard SV Riegelsberg Saarland 0 0 11 0 49

 

 

 

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 21. Mai 2016 um 23:28 Uhr
 
Pfingstblitzen erfolgreich
Geschrieben von: Dirk Jansen   
Mittwoch, den 18. Mai 2016 um 11:45 Uhr

Unser Erstversuch an Pfingsten ein Blitzturnier ins Programm zu nehmen, war ein voller Erfolg: 26 Aktive trafen sich am Pfingstmontag in unserem Schachheim in Böddinghausen und spielten in 15 Runden nach dem Schweizer System um den Sieg.
Den feierte am Ende ungeschlagen unser Marc Schulze. Er gab lediglich gegen Thomas Windfuhr und Janik Arens von der SG Lüdenscheid zwei halbe Punkte ab und hatte so am Ende mit 14,0 Punkten einen halben Zähler Vorsprung vor Thomas Windfuhr. Windfuhr spielte ein ausgezeichnetes Turnier, musste sich neben dem Remis gegen Schulze nur seinem Vereinsvorsitzenden Rolf Larisch geschlagen geben. Mit 12,5 Punkten folgte Max Bouaraba auf dem dritten Platz, Vierter wurde Larisch mit 11,5 Zählern – für dieses Quartett und zudem für den besten Jugendlichen, Leander Maass vom SV Hemer, gab es Geldpreise. Insgesamt schütteten wir 200 Euro an Preisgeld aus, der Sieger erhielt 75 Euro davon.

Hinter den Preisgeldrängen führte Jamel Hellwig (SG Lüdenscheid, 9,5 Punkte) ein breites Mittelfeld auf dem fünften Platz an. Walter Cordes (SF Neuenrade) brachte es als Sechster auf 8,5 Punkte, Ingo Theile-Rasche (SF Lennestadt), Manfred Nölke und Janik Arens (Lüdenscheid) finishten mit 8,0 Punkten auf einem geteilten siebten Rang. 7,5 Punkte reichten dahinter für Helmut Hermaneck (MS Halver-Schalksmühle), Dirk Aßmann, Miroslav Skapski und Marek Maniocha zum geteilten zehnten Platz. Leander Maass gehörte mit 7,0 Punkten zu einem Quintett auf Rang 14, das Vladimir Dolgopolyj (MSHS), Roland Krämer, Marcel Sorol und Viktor Wolf (Plettenberg) komplettierten.

Auf den weiteren Plätzen folgten: 19. Dennis Wackert (Lüdenscheid) und Ingrid Hermaneck (MSHS) beide 6,5, 21. Pornchai Ertelt (MSHS) und Till Stoltmann (Lüdenscheid) beide 6,0, 23. Christian Meining 4,0, 24. Tim Porepp 3,0, 25. Philip Bouaraba 2,5, 26. Ekkehard Arnoldi  2,0.

Nach diesem guten Start steht einem Zweitversuch im kommenden Jahr nichts entgegen.

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 18. Mai 2016 um 11:49 Uhr
 
1. Offenes Pfingst-Blitzschachturnier
Geschrieben von: Manfred Nölke   
Donnerstag, den 14. April 2016 um 07:24 Uhr


1. Offenes Pfingst-Blitzschachturnier der Svg. 1920 Plettenberg e.V.

 

 

Wann?: Pfingstmontag, 16. Mai 2016, 14.30 Uhr

Wo?: Schachheim, Böddinghauser Weg 50b, 58840 Plettenberg Bedenkzeit: 5 Minuten pro Spieler und Partie. Es gelten die FIDE-Regeln. Modus: bis 20 Teilnehmer Rundenturnier, ansonsten 15 Runden Schweizer System

Anmeldung: Per E-Mail an Dirk Jansen ( Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ) bis zum 15. Mai 2016 oder am Spieltag bis 14.00 Uhr, Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 40 begrenzt. Die vorangemeldeten Teilnehmer werden bis zum 15. Mai auf der Homepage www.svg-plettenberg.de veröffentlicht.

Startgeld: Erwachsene 5€, Jugendliche bis 18 Jahre 3€, zu bezahlen am Spieltag.

Preise: 1. Platz 75€ gesichert. Für die weiteren Preise wird das Startgeld komplett ausgeschüttet: je 50 % für den 2.+3. Platz und für den besten und zweitbesten Jugendlichen.

Verpflegung: Neben Getränken sind Grillwürstchen mit Brötchen geplant – Pause nach der 8. Runde

 

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 14. April 2016 um 07:29 Uhr
 
Schachtriathlon findet nicht statt
Geschrieben von: Administrator   
Sonntag, den 03. April 2016 um 07:57 Uhr

Der eigentlich ab nächste Woche geplante Schachtriathlon (Open) findet aufgrund fehlender Anmeldungen nicht statt.

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 60